Der Mann hinter «Mask»: Tej Tadi (36), Gründer und CEO von Mindmaze. (Gian Marco Castelberg / 13 Photo)

Das Schweizer Einhorn von Leo DiCaprio

Von Gabi Schwegler

Mindmaze ist das erfolgreichste Schweizer Start-up mit einem Marktwert von über einer Milliarde Dollar – sogar Leonardo DiCaprio stieg ein. Wir zeigen drei Schweizer Unternehmen, die die Welt verändern.

Vertrauensbeweis: Oscar-Preisträger DiCaprio stieg bei den Lausannern ein. (Getty Images)

Der Klub der Einhörner gehört zu den exklusivsten der Welt. Das ist aber keine geheime Versammlung von Fabelwesen, sondern der Kreis der vielversprechendsten Start-ups. Es sind jene nicht börsenkotierten Jungunternehmen, die einen Marktwert von mindestens einer Milliarde Dollar haben. Weltweit gibt es gemäss dem US-Unternehmen CB Insights derzeit 217 Einhörner, zwei davon kommen aus dem Schweizer «Health Valley» am Genfersee. ADC Therapeutics gehört seit Ende Oktober dazu, Mindmaze bereits seit Anfang 2016. Damals kaufte die indische Hinduja-Gruppe für eine Milliarde Dollar knapp ein Drittel des Unternehmens.

Alles Begann mit der Doktorarbeit von Tej Tadi (36) an der EPF Lausanne. «Ich arbeitete an der Schnittstelle zwischen Neurowissenschaft und der menschlichen Fortbewegung», sagt Tadi, Gründer und CEO von Mindmaze. «Von da war es ein natürlicher Schritt, nach Wegen zu suchen, wie Schlaganfallpatienten in der Rehabili­tation geholfen werden kann.»

So entstand die interaktive 3D-Therapiemethode Mindmotion. Das System spiegelt die Bewegungen der Patienten in Echtzeit und ermöglicht ihnen so, ihre motorischen Fähigkeiten zu verbessern. Zehn Jahre arbeiteten Tadi, der selber aus einer Ärzte­familie kommt, und sein Team an dieser Techno­logie. «Die strengen Anforderungen des Gesundheitswesens zwangen uns, die ab­solut beste Verknüpfung von Virtual und Augmented Reality, Maschinenlernen und Neurowissenschaften anzustreben.»

Grosse Pläne: Tej Tadi möchte das ultimative Hirn-Maschine-Interface entwickeln.(Gian Marco Castelberg / 13 Photo)

Und dieses Wissen brachte Mindmaze zum zweiten Durchbruch: Mask. Eine Technologie, die den Körper mit einem digitalen Avatar synchronisiert. Die Maske nimmt Gesichtsausdrücke wahr und bildet sie in Echtzeit ab. «Das schafft ein fundamental neues Erleben von Inhalten», sagt Tadi. «Das ist nicht nur für das Gesundheitswesen interessant, sondern etwa auch für die Unterhaltungs-, Sport- oder Game Industrie.»

Mask ist so überzeugend, dass Hollywoodstar Leonardo DiCaprio (42) diesen Herbst bei Mindmaze als Investor und Berater einstieg. «Wir freuen uns riesig über diesen Vertrauensbeweis. Er beflügelt unseren Einstieg in die Unterhaltungs­branche zusätzlich.»

Und Tadi will, wie es sich für einen findigen Unternehmer und passionierten Wissenschaftler gehört, weiter Grenzen verschieben: «Unsere Vision ist es, das ultimative Hirn-Maschine-Interface zu schaffen, eine Art MindOS. Wir wollen Computer so weit bringen, dass sie das menschliche Hirn unmittelbar entziffern und übersetzen können.» – Die magische Reise des ersten Schweizer Einhorns durch die digitale Welt geht weiter.