Marc Walder Initiant digitalswitzerland
CEO Ringier AG (Foto: Gian Marco Castelberg)

Geschätzte Leserin
Geschätzter Leser

Sie haben ein Online-Magazin vor sich, in dem es – aus verschiedensten Perspek­tiven – um Digitalisierung geht. Gemäss Wikipedia bezeichnet der Begriff Digitalisierung «allgemein die Veränderungen von Prozessen, Objekten und Ereignissen, die bei einer zunehmenden Nutzung digitaler Geräte erfolgt. Im weiteren (und heute meist üblichen) Sinn steht der Begriff insgesamt für den Wandel hin zu digitalen Prozessen mittels Informations- und Kommunikationstechnik.»

Der Wirtschaftsstandort Schweiz ist heute in vielerlei Hinsicht Weltklasse. Diverse Studien belegen, dass unser Land weltweit top ist bei Inno­vation, Unternehmertum, Kompetitivität. Dem Land geht es also gut. Und davon profitieren wir, die Bürgerinnen und Bürger, in diesem Land. Wir riskieren jedoch, diese Toppositionen zu verlieren, wenn es uns nicht gelingt, beim Thema Digitalisierung ebenfalls Weltklasse zu werden. Heute sind wir dies nicht.

Drei Beispiele aus einer aktuellen Studie des IMD Lausanne: Wir haben im internationalen Vergleich generell deutlich ­weniger Frauen mit Hochschul­abschlüssen. Dann ist es in der Schweiz weiterhin viel zu kompliziert, ein Unternehmen zu gründen. Und drittens sind wir schlecht beim Thema «E-Partizipation», also dem Einsatz von Online-Services für eine einfachere Kommunikation zwischen Bürgern und Behörden.

Aus diesem Grund lancierte ich vor bald drei Jahren die Initiative digitalswitzerland. Mittlerweile sind 90 der grössten Unternehmen und wichtigsten Institutionen der Schweiz Mitglied. Digitalswitzerland ist – selbstredend – bei weitem nicht die einzige Bemühung dies­bezüglich. Einzigartig ist jedoch der Schulterschluss der grossen Unternehmen einerseits mit Institutionen wie ETH, EPFL, Uni Zürich und dem Wirtschaftsdachverband economiesuisse andererseits. Wir arbeiten – alle zusammen und industrieübergreifend – hart daran, digital besser zu werden bei Themen wie Forschung und Bildung, Infrastruktur und Daten, Regulierung, Cybersecurity, digitale Öko­systeme oder gesellschaftliche Aufklärung und Akzeptanz.

Am kommenden Dienstag findet der Digitaltag Schweiz statt. Der erste seiner Art in Europa. Mit Bundespräsidentin Doris Leuthard sowie den beiden Bundesräten Johann Schneider-Ammann und Alain Berset engagieren sich verdankenswerterweise gleich drei Regierungsmitglieder an diesem einzigartigen Tag.

Die Schweiz ist seit je eine Willensnation. Die Schweiz zu einem führenden, digitalen Standort in Europa zu machen wiederum ist eine Willens­leistung aller. Auf den nächsten Seiten finden Sie spannende, teils gar spektakuläre Beispiele von Menschen und Unternehmen, die diese Willensleistung bereits erbracht haben.
Und selbstverständlich finden Sie das Programm des Digital­tages Schweiz am 21. November, zu dem wir von digitalswitzerland Sie herzlich einladen möchten.
digitaltag.swiss