Von Bastian Heiniger

Die technische Entwicklung schreitet rasant voran. Fast täglich kommen neue Fachausdrücke dazu. Die folgenden 20 Begriffe helfen Ihnen durch den digitalen Dschungel.

1. Apps
Noch sind die Mini-Programme der Schlüssel, um mit dem Handy das Internet zu nutzen. Egal ob für Browser, E-Mail, Online-Fahrplan oder soziale Medien – es gibt eine App für jedes Bedürfnis. Künftig könnten jedoch einige verschwinden, da Konzerne wie Facebook und Google an intelligenten Assistenten arbeiten, welche die Aufgaben von Apps übernehmen (siehe Punkt 6: Bot). 

2. Augmented Reality (AR)
In der erweiterten Rea­lität wird die reale Umgebung durch digitale Bilder überlagert und ergänzt. Möglich ist dies dank Smartphone oder Datenbrille. So kann ein Nutzer etwa sein Handy auf ein Gebäude richten und sieht auf dem Display zusätzliche Informationen dazu. 

3. Big Data
In der digitalen Welt heisst es: Daten sind das neue Öl. Denn jeder hinterlässt bei fast allen Tätigkeiten eine Menge an Daten. Die Gesamtheit wird als Big Data bezeichnet. Unternehmen machen sich diese zunutze, um ihre Angebote gezielt auf die Kunden abzu­stimmen.

4. Bitcoin
Bitcoin ist eine digitale  Währung. Sie kennt weder Münzen noch Noten und existiert nur im Internet. Nützlich sind Bitcoins etwa als anonymes Zahlungsmittel – oder für die Spekulation. Wer selbst kaufen möchte, kann sich als App eine Bitcoin-Wallet herunterladen. Dieser dient als digitales Portemonnaie. 

5. Blockchain
Die Blockchain ist quasi ein digitales Register, das Transaktionen zwischen einem Konsumenten und einem Lieferanten verzeichnet. Das Netzwerk speichert alle Informationen verschlüsselt in Datenblöcken, die chronologisch aneinandergehängt werden. Zur Anwendung kommt die Technologie etwa bei Bitcoins. 

6. Bot
Bots sind digitale Roboter. Sprich: ein Com­puterprogramm, welches bestimmte Aufgaben selbständig ausführen kann. Immer beliebter  werden etwa sprachgesteuerte Bots. Über die Sprach­assistenten kann der Nutzer etwa Bestellungen aufgeben, sich den Wetterbericht vorlesen lassen oder sein Smart Home steuern. 

7. Cloud
Die stets zunehmenden Datenmengen lassen sich  kaum noch auf der Festplatte eines Geräts speichern. Deshalb lassen sich die Daten dank der Cloud ins Internet auslagern. Der Nutzer kann so von verschiedenen Geräten aus jederzeit auf seine Daten zugreifen. Problematisch ist allerdings die Sicherheit, da das Internet angreifbar ist. 

8. Coding
Coding steht neudeutsch für das Programmieren. Wer die verschiedenen Programmier-Sprachen beherrscht, kann selbst ein Computerprogramm erstellen. Eine Fähigkeit, die im digitalen Zeitalter immer wichtiger wird, um mit individueller Software Aufgaben zu lösen. 

9. Cyber-Security
Je digitaler ein Unternehmen ist, desto höher die Gefahr, dass es angegriffen wird. Datendiebstahl, Spionage, Sabotage und Erpressung durch Cyber-Angriffe bedrohen alle Branchen, öffentliche Einrichtungen und kritische Infrastrukturen. Deshalb steigt die Nachfrage nach IT-Spezialisten, die den Cyber-Raum vor Attacken schützen.  

10. Darknet
Im Internet gibt es Bereiche, die man über den Browser oder mit Google nicht findet. Das dunkle  Netz ist quasi ein virtuelles Hinterzimmer für Eingeweihte. Dieses besteht nicht aus einem  zentralen Server, sondern aus einem Netzwerk vieler Computer. Die Daten darin werden verschlüsselt, der Nutzer surft anonym. Weil oft illegale Geschäfte darüber abgewickelt werden, hat es einen schlechten Ruf. 

11. Disruption
Fast jeder, der ein digitales Start-up führt, träumt von der Disruption. Heisst: Ein bestehendes Geschäftsmodell wird durch eine Innovation abgelöst oder sogar zerschlagen. Gelungen ist das etwa dem Fahrdienst Uber, der mit seiner App die Taxi-Branche erschüttert hat.  

12. E-Health
E-Health dient als Sammelbegriff für alle digitalen Lösungen im Gesundheitsbereich. Schon jetzt können etwa Gesundheitsdaten via App direkt an den Arzt überliefert werden. Und der Nutzer wird benachrichtigt, wenn seine Werte plötzlich kritisch sind.             

13. Fintech
Roboter übernehmen das Bankgeschäft. Zumindest im Fintech-Bereich, in dem Finanzdienstleis­tungen mit Technologie gekoppelt werden. Und dadurch effizienter und günstiger sind. 

14. Influencer
Ein Influencer ist quasi ein Star in den sozialen Medien. Können muss er nicht unbedingt etwas. Dank seiner Reichweite und Popularität ist er jedoch attraktiv für Unternehmen, die über ihn für ihre Produkte werben.   

15. Internet der Dinge
Internet of Things (IoT) bedeutet, dass Gegenstände, Geräte und Maschinen mit dem Internet verbunden werden, um den Menschen zu unterstützen. Etwa wenn ein Kühlschrank erkennt, dass keine Milch mehr da ist und automatisch Nachschub bestellt. 

16. Künstlicher Intelligenz (KI)
Der Computer soll mittels Künstlicher Intelligenz (KI) menschenähnlich werden und eigenständig Probleme bearbeiten. Die Maschinen sollen lernen, ihre Umgebung wahrzunehmen, daraus Schlussfolgerungen zu ziehen und sich der realen Welt anzupassen.

17. Long Term Evolution (LTE)
LTE steht für die Mobilfunktechnologie der vierten Generation – bekannt als 4G. Sie ermöglicht schnelleres mobiles Surfen. Derzeit wird am Nachfolger 5G gearbeitet, der die Netzstabilität erhöhen und die Datenübertragung massiv beschleunigen soll. Die Rede ist von einer 100-mal höheren Datenrate und ­einer 1000-fach höheren Kapazität – bei 90 Prozent geringerem Stromverbrauch.

18. NFC (Near Field Communication)
Bezahlen Sie mit Ihrer Kreditkarte kontaktlos? Dann haben Sie die NFC-Technologie schon genutzt. Sie ermöglicht den Datenaustausch, wenn zwei Endgeräte höchstens 10 bis 20 cm von­einander entfernt sind. 

19. Smart Home
Die eigene Wohnung wird intelligent. Dank dem Internet der Dinge können immer mehr Gegenstände vernetzt und automatisch gesteuert werden – etwa Heizung, Fenster, Storen und Lampen.

20. Virtual Reality (VR)
Anders als bei der AR taucht der Nutzer hier völlig ein in eine virtuelle Realität. Möglich machen es VR-Brillen. Beliebt ist VR derzeit besonders für kurze Filme und Video-Spiele. Facebook oder auch Medien-Konzerne (wie Ringier mit seiner Blick-VR-App) arbeiten daran, VR in der breiten Masse durchzusetzen.