Wie kann ich helfen? Ein Service-Techniker checkt die Nachricht des «smarten Motors». (ABB)
Von Max Fischer

Mit Fitness­trackern über­prüfen viele Menschen Blutdruck, Puls, Schlaf, Kalorienverbrauch und zählen Schritte. Jetzt gibt es das erste «Fitnessband» für Indus­triemotoren.

Es ist ein Meilenstein in der Geschichte der Motorenwartung. Bis jetzt waren Überwachung und Unterhalt extrem aufwendig und teuer. Das ist Geschichte: Der von ABB entwickelte «smarte Sensor» liefert unter anderem Informationen zu Vibration, Temperatur oder Überlastung. Die gesammelten Daten werden von Algorithmen verarbeitet – sie bieten einen detaillierten Einblick in die Gesundheit des Motors.

Die Daten werden drahtlos in eine cloudbasierte ABB-Ability-Anwendung hochgeladen. Mit ABB Ability bietet das Unternehmen eine konzernübergreifende Plattform und über 180 digitale Lösungen an. In der Anwendung werden die Daten analysiert und in Feedback umgewandelt. Bei Grün zeigt die Ampel «alles okay» an. Gelb bedeutet, dass es ein Problem gibt, die Wartung aber bis zum nächsten Service warten kann. Und Rot heisst, dass ein kritisches Problem unmittelbar Massnahmen erfordert.

Das Sprachrohr der Maschine: Der intelligente ABB-Sensor auf dem Industriemotor. (ABB)

Diese Informationen können von Smartphones, Tablets und Desktop-PCs aus abgerufen werden. Wenn es ganz brenzlig ist, schickt der automatische Sensor einen Alarm zum Techniker. Die innovative Lösung in Taschenformat kann in alten und neuen Motoren angebaut werden, sie ist auch nicht auf ABB-Maschinen beschränkt – über das Internet der Dinge ist die Vernetzung möglich.

Diese neue Ära der Ferndiagnose bringt riesige Vorteile: Die Energieeffizienz wird um bis zu zehn Prozent verbessert, die Lebensdauer eines Motors gar um bis zu 30 Prozent verlängert. Und ungeplante Ausfallzeiten können um bis zu 70 Prozent verringert werden. Dank der enormen Einsparungen wird die Investition in weniger als einem Jahr amortisiert.

Diese neue Technologie verwandelt einfache Motoren in smarte Motoren. Und diese werden zum wichtigen Element der vierten industriellen Revolution. Denn: Sie reden mit uns – auf ihre Weise.